Erweiterung der Parkanlage rund um die neue Staats- und Stadtbibliothek

Augsburg, 18.01.2022 – Ein Mehrwert nicht nur für Besucherinnen und Besucher der Staats- und Stadtbibliothek und das gegenüberliegende Maria-Theresia-Gymnasium. „Der Park mitten in der Stadt wird mehr Bäume haben als vorher. Obwohl wir durch den Neubau mehr Platz für die Bibliothek schaffen. Wenn die Baustelle fertig ist, wollen wir den Park durch heimische Bäume, wie Ahorn und Linde erweitern“, so Kathrin Fändrich vom Staatlichen Bauamt Augsburg. Auch die Gutenbergstraße wird neugestaltet und teilweise rückgebaut. Statt Straße soll ein neuer Vorplatz zwischen Schule und Bibliotheks-Erweiterungsbau entstehen mit Parkbänken, mehr Parkplätzen für Fahrradfahrer, mehr Bäumen als vorher. Erste Vorarbeiten in den Außenanlagen beginnen am 18. Januar 2022. Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen im Jahr 2023.

Eine Baustelle mitten in einer Parkanlage mit altem Baumbestand ist eine schwierige Aufgabe. Viel Platz bleibt nicht für die Baustelle des Neubaus vom Schweizer Architekturbüro Max Dudler. Eingeengt zwischen eine der größten innerstädtischen Straßenkreuzungen von Schaezler- und Prinzregentenstraße und einem Schulgebäude im laufendem Betrieb. Für die Aufstellfläche des Krans und der Baustellencontainer müssen einige Bäume weichen. Ein Baumgutachter, der für die Rodung die Parkanlage begangen hatte, hatte außerdem festgestellt, dass aus Sicherheitsgründen auch einige kranke und morsche Bäume weichen müssen. Nun beginnen die Rodungsarbeiten. Insgesamt müssen 31 kleine und große Gehölze und Bäume entfernt werden, nach Fertigstellung des Neubaus werden 45 Neupflanzungen vorgenommen. Die Bäume, die im Park stehen bleiben, werden mit großer Sorgfältigkeit geschützt. So bringen wir beispielsweise an den alten Baumbestand Wurzelschutz und Anfahrschutz an, damit die Bäume die Bauzeit gut überstehen.

Für die Fledermäuse, die in dem Park heimisch sind, wurden bereits neue Nistkästen angebracht. So finden Zwergfledermäuse (Pipistrellus) und Abendsegler (Nyctaloid) während der Baustelle drei Ersatzhöhlen.

Die Abbrucharbeiten der alten Stadtbücherei beginnen anschließend im Oktober 2022. Im Moment werden gut erhaltene Bauteile der Stadtbücherei auf einer Online-Plattform für Recycling-Baustoffe veräußert. Interessierte können ein Stück Augsburger Geschichte kaufen unter:

https://concular.de/de/alte-stadtbuecherei-an-der-staats-und-stadtbibliothek-augsburg/

Im Anschluss an den Abbruch finden die archäologischen Untersuchungen statt. Der eigentliche Baubeginn ist im Jahr 2023 geplant. Die genehmigten Gesamtkosten belaufen sich mit Risiko- und Indexkosten auf rund 62,5 Millionen Euro. In der Staats- und Stadtbibliothek sind rund eine halbe Million Bände untergebracht, die die Geschichte der Stadt erzählen. Sie zählt als regional orientierte Forschungsbibliothek für die frühere Reichsstadt Augsburg, Bayerisch-Schwaben und die Wissensgeschichte der Frühen Neuzeit. Mit rund 3.600 Handschriften, darunter 1.000 mittelalterliche, 2.800 Inkunabeln, mehr als 126.000 Bänden aus der Zeit vor 1800 und 22.000 grafischen Blättern zählt sie zu den großen deutschen spätmittelalterlichen-frühneuzeitlichen Sammlungen.

____________________________________________

Medienkontakt:

Kathrin Fändrich
Staatliches Bauamt Augsburg
Telefon: 0821/2581-201
kathtin.faendrich@stbaa.bayern.de