Neubau eines Versorgungszentrums und einer Sporthalle in der JVA Kaisheim

Kaisheim

Der Zuwachs an Haftplätzen und das Alter der mit starken hygienischen Mängeln behafteten Versorgungseinrichtungen machen den Neubau eines Versorgungszentrums in der JVA Kaisheim unumgänglich. Ebenfalls als problematisch haben sich die heterogene Nutzungsstruktur der denkmalgeschützten, historischen Abteigebäude sowie der Umstand erwiesen, dass die JVA über keine ganzjährig nutzbare Sportstätte verfügt.
Die Neubauten machen eine gut durchdachte Konzeption erforderlich, die auf die örtlichen Gegebenheiten wie den begrenzten Raum innerhalb der ehemaligen Klosteranlage, die historische Bausubstanz und die denkmalpflegerischen Anforderungen der Gesamtanlage eingeht. Diese anforderungen werden durch einen zweigeschossigen Baukörper erfüllt, der zu einem großen Teil in einem Hang eingegraben wird. Mit der Maßnahme werden gleichzeitig auch Verbesserungen für die vollzugliche Sicherheit durchgeführt.

Projektstand: im Bau

Entwurf: Architektur: Karl und P, München.