HBS historisch
© StBA Augsburg

Historie

Durch Umstrukturierungen für eine effiziente und dienstleistungsorientierte Verwaltung in Bayern wurden auch im Bauwesen des Freistaates die Bauämter im Laufe der Jahre immer wieder organisatorisch neu ausgerichtet.

Bereits zum 1. Juli 1985 wurde mit Verordnung der Bayerischen Staatsregierung das Landbauamt Augsburg, zuständig für die Gebäude des Freistaates Bayern, mit dem Universitätsbauamt Augsburg, zuständig für den Aufbau der Universität Augsburg, zum Land- und Universitätsbauamt zusammengelegt.

Nachdem in einem weiteren Schritt bayernweit die Finanzbauämter, zuständig für zivile und militärische Bauten in der Bundesrepublik Deutschland, der US- und NATO-Streitkräfte, mit den Land- und Universitätsbauämtern zusammengeführt wurden, entstand aus dem Finanzbauamt Augsburg und dem Land- und Universitätsbauamt Augsburg am 1. Januar 1997 das Staatliche Hochbauamt Augsburg.

HBS
© Chris Müller Photodesign

Das im Jahr 1953 aus dem Straßen- und Flussbauamt hervorgegangene Straßenbauamt Augsburg mit seinen Straßenmeistereien, Sitz der Behördenleitung in der Holbeinstraße 10, zuständig für die Staats- und Bundesstraßen einschließlich der Ingenieurbauwerke, war bis Ende 2005 eigenständig.

BMS
© Chris Müller Photodesign

Nach dem Beschluss der Staatsregierung wurde mit dem Projekt „Verwaltung 21“ das Staatliche Hochbauamt Augsburg mit dem Straßenbauamt Augsburg am 1.Januar 2006 zum „Staatlichen Bauamt Augsburg“ zusammengeführt. Die Aufgabenbereiche des Staatlichen Hochbaus und des Straßenbaus werden nun gemeinsam wahrgenommen. Seit dem Jahr 2011 ist das Staatliche Bauamt Augsburg in den Dienstgebäuden Burgkmairstraße 12 und Holbeinstraße 10 im Stadtzentrum untergebracht.

Bildergalerie